Fußboden Beläge

Die Grundlage stilvoller Wohnkultur

Dass ein Malergeschäft gleichzeitig auch Fachfirma für Bodenbeläge ist, ist eher die Ausnahme. Nicht so bei Maler Rebholz aus Bad Dürrheim. Zum Maler Rebholz Team gehören ausgebildete Bodenleger, die schon seit Jahren hochwertige Fußböden verlegen und viele zufriedene Kunden – ob private, gewerbliche oder öffentliche Auftraggeber – zu Ihrem Kundenstamm zählen dürfen.

Wir beraten Sie gerne über die Vielzahl an Möglichkeiten, die Ihnen die heutige Materialvielfalt bietet – und verlegen sie natürlich auch perfekt bis ins Detail.

Landing Hero

Beratung – bei uns selbstverständlich.

Große Auswahl

Rebholz bietet umfassendes Sortiment an Fußböden

Bei Bodenbelägen für die Inneneinrichtung bieten wir ein umfassendes Sortiment. Ob nachhaltiger Parkettboden, moderne Designböden und vielseitige Teppichböden. Die von uns verarbeiteten Fußböden stehen für strapazierfähig, langlebig und vielseitig.

Alle Bodenbeläge die wir verlegen sind aus erstklassigem Material, hoher Qualität und bestechen durch eine große Designvielfalt und zeichnen sich durch eine sehr gute Verarbeitungsqualität aus.

Ein neuer Boden wertet nicht nur optisch Ihr Zuhause auf, sondern ist zugleich ein Fest für Ihre Füße – egal ob Sie auf reinem Holz, einem Desing-Boden, weichem Kork oder gelenkschonendem Teppich wandeln.

Jahre Erfahrung

Arten von Bodenbelägen

Varianten an Bodenbelägen

Region Schwarzwald Baar 

Fußboden verlegen

Wenn Sie einen Profi für das Fußboden verlegen  suchen, dann sind wir in der Region Schwarzwald Baar der richtige Partner für Sie. Unser Kerneinzugsgebiet ist rund um Bad Dürrheim und Villingen-Schwenningen.

Wir kommen auch zu Ihnen

Bodenleger

Villingen-Schwenningen, Bad Dürrheim, Brigachtal, Dauchingen, Tannheim, Pfaffenweiler,  Tuningen, Mühlhausen, Weigheim, Aasen, Blumberg, Unterkirnach, … und noch weiter in die Region um Villingen-Schwenningen.

Unser Sortiment an Bodenbelägen

+ Massivholzböden
+ Naturholzboden
+ Parkett
+ Laminat
+ Korkböden
+ Designböden
+ Teppich

Was sind eigentlich …

Aus welchem Grund auch immer Sie sich mit dem Thema Bodenbelag auseinandersetzen, über kurz oder lang tauchen Begriffe wie Design-Boden, Vinylboden, Design-Vinyl oder auch der altbekannte PVC-Boden auf. Doch was ist der Unterschied, worin unterscheiden sich diese Bodenbeläge? Diese Frage möchten wir Ihnen gerne kurz beantworten.

Was ist der Unterschied zwischen Vinylboden und PVC-Boden?

Kurz und schmerzlos: Ein Vinylboden ist eigentlich ein PVC-Boden. PVC steht für Polyvinylchlorid (Kurzzeichen PVC) und ist ein thermoplastisches Polymer für Kunststoffe. Vinyl ist bereits Bestandteil des Namens und steht für das V in PVC.

Zwar wurden PVC-Beläge in den 70er bis 90er Jahren massenhaft verlegt, hatten jedoch immer das Manko, dass sie optisch nicht gerade ein Highlight darstellten.

Mit dem Vinylboden hat sich nicht nur die Designvielfalt grundlegend geändert, sondern durch den kompletten Verzicht auf Weichmacher wurde auch ein positives Signal für die Wohngesundheit gesetzt.

Was ist der Unterschied zwischen Design-Boden und Vinylboden?

Kurz zusammengefasst: Ein Design-Boden kann ein Vinylboden sein, muss aber nicht. Alternativen zum Vinylboden sind Design-Böden deren Kunststoffschicht aus PET-Kunststoff oder PP-Kunststoff besteht. Design-Böden mit diesen Kunststoffsorten sind ökologisch wesentlich besser und sollten bevorzugt werden.

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Bodenprojekt.

Eine gute Beratung fängt mit einem Erstgespräch an.
Nehmen Sie jetzt Konakt zu uns auf.

Täuschend Echte Imitationen

Designvielfalt mit Design-Böden

Design-Böden, egal ob in Vinylausführung oder mit anderen Kunststoffschichten, überzeugen durch die hohe Qualität der Dekore. Egal ob täuschend echte Holzimitation, Betonnachbildung oder ein anderes der vielfältigen Dekorvarianten die dem Design-Boden zu seinem Namen verholfen haben.

Die Imitation von Materialen geht so weit, dass z.B. bei Holzimitaten die gesamte Haptik (das Fühlen beim Anfassen) imitiert wird, und das inklusive Astlöcher, Holzrisse und Jahresringe. Diese Art von Design-Boden oder Vinylboden ist rein optisch von echtem Holz kaum zu unterscheiden.

Vorteile Design-Boden versus Laminat

Im direkten Vergleich punkten Vinyl- und Design-Böden gleich mehrfach gegenüber einem Laminatboden.

Die wichtigsten Vorteile von Design-Böden gegenüber Laminatböden:

  • sie haben ein angenehmeres und weicheres Laufgefühl
  • sind leiser, da sie mehr Raumschall absorbieren
  • sind wesentlich robuster
  • beim Barfußlaufen fühlen sie sich wärmer an

Arten der Verlegung

Verlege Möglichkeit Design-Belag / Vinylboden

Design-Beläge und Vinylböden gibt es in drei Ausführungen:

  • Klebesheets
  • Klickvinyl mit Nut und Feder
  • Dreischichtiges Vinyl (Aufbau wie beim Laminat)

Für welche Ausführung Sie sich entscheiden sollten hängt oft von mehreren Faktoren ab. Hierzu beraten wir Sie gerne und zeigen Ihnen die Unterschiede, welche es zu beachten gilt.

Nutzungsklassen von Bodenbelägen

Was versteht man unter „Nutzungsklassen“?

Die Nutzungsklassen sind in der DIN EN ISO 10874 (früher DIN EN 685) festgehalten. Sie definieren die Strapazierfähigkeit (Robustheit) eines elastischen Bodenbelages. Je nach deren Beanspruchbarkeit sind Bodenbeläge in Klassen eingeteilt. Die Klassenzuordnung dient bei der Wahl des richtigen Bodenbelags als Entscheidungshilfe und sollte dem jeweiligen Anwendungsfall angepasst sein. Die grundsätzliche Unterteilung innerhalb der Norm erfolgt nach Wohnen (private Nutzung), Gewerbe und Industrie.

Beanspruchung entscheidet Nutzungsklasse

Welche Nutzungsklasse brauche ich?

Neben der Frage zum Design des neuen Fußbodenbelages stellt sich gleich eine weitere Frage: Welche Nutzungsklasse brauche ich in welchen Räumen?

Nutzungsklassen sind für Laminat, Vinyl- und Designböden angegeben. Echtholzparket oder massive Holzdielen werden nicht aufgeführt. Bodenbelagshersteller sind verpflichtet Ihre Produkte nach der aktuell gültigen Norm zu kennzeichnen. Generell gilt, je höher die Nutzungsklasse (NK), desto abriebfester der Belag.

Für den privaten Bereich sind die Nutzungsklassen NK 21 – NK 23 vorgesehen. Im gewerblichen Bereich sind es die Klassen NK 31 – NK 34 und in der Industrie die Nutzungsklassen NK 40 – NK 43.

Unsere Empfehlung: Im Zweifelsfall lieber eine höhere Klasse wählen.

Einteilung der Nutzungsklassen für Bodenbeläge

Grobe Übersicht der Nutzungsklassen eingeteilt in die einzelnen Bereiche. Dies sind jedoch nur Beispiele für eine grobe Zuordnung. Je nach Beanspruchung können für die angegebenen Beispiele auch höhere Klassen sinnvoll sein.

Wohnen (private Nutzung)
• Klasse 21 / mäßig: z.B. Schlafzimmer, Gästezimmer
• Klasse 22 / normal: z.B. Wohnraum, Esszimmer
• Klasse 23 / stark: z.B. Wohnraum, Esszimmer, Kinderzimmer, Flur

Gewerbe (öffentliche Nutzung)
• Klasse 31 / mäßig: z.B. Hotelzimmer, kleinere Büros, Besprechungsraum
• Klasse 32 / normal: z.B. Hotel, kleinere Büros, Klassenzimmer, kleiner Laden
• Klasse 33 / stark: z.B. Großraumbüros, Mehrzweckhallen, Schulen, Kaufhäuser, Kindergarten
• Klasse 34 / sehr stark: z.B. Kaufhäuser, Mehrzweckhallen, Schalterhallen, Kindergarten

Industrie (Leichtindustrie)
• Klasse 41 / mäßig: z.B. Krankenhäuser, Werkstätten mit gelegentlichem Fahrzeugverkehr
• Klasse 42 / normal: z.B. größere Werkstätten, Lagerräume mit wenig Fahrzeugverkehr
• Klasse 43 / stark: z.B. Lagerhallen, Produktionshallen

Gesundheitsaspekt

Wie steht es um die Wohngesundheit von Design- und Vinylböden?

Wie nahezu alles in der EU unterliegen auch Bodenbeläge strengen EU-Vorschriften. So gehören Weichmacher und andere schädliche Stoffe der Vergangenheit an und kommen bei Design-Böden und Vinylböden nicht mehr zum Einsatz. Wir vertrauen hier auf Markenprodukte renommierter Belagshersteller. Deren geprüfte, mit entsprechenden Siegeln ausgezeichnete, Produkte sind der Garant dafür, dass Sie beste Qualität erhalten.

Die Marke JOKA – Einer unserer Partner

Design- und Vinylböden

Das Wichtigste zuerst: Design- und Vinylböden lassen keine Wünsche offen. Hochwertige Oberflächenstrukturen in vielfältigsten Designvarianten bieten für jeden Raum den perfekten Bodenbelag. Gefertigt aus qualitativ hochwertigen Materialien besitzen die von uns verwendeten Design-Beläge eine besonders strapazierfähige Oberfläche und zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus.

So sind z.B. die Designböden von JOKA ohne Weichmacher und eignen sich perfekt für jeden Wohnraum. Zudem sind sie schmutzunempfindlich und unempfindlich gegen Feuchtigkeit sowie sehr belastbar und unkompliziert zu verlegen. Da beim Verlegen kein Klebstoff verwendet wird, sind Designböden von JOKA sofort nach dem Verlegen begehbar.

Die Herstellung der JOKA Designböden erfolgt aus umweltverträglichen Rohstoffen. Dies sorgt neben dem positiven Effekt für die Umwelt auch für ein gutes Raumklima.

JOKA Designfußböden sind auch für wasserführende Fußbodenheizungen geeignet. Die besondere Verarbeitung der Einzelplatten dient zugleich der Trittschallisolierung.

Für den perfekten Gesamteindruck gibt es zu jedem Designboden die passenden Fußleisten. So erhalten Sie die perfekte Raumwirkung, abgestimmt bis ins Detail.

Maler Rebholz – Der Bodenspezialist

JOKA-Designboden Beratung

Wir sind autorisierter JOKA Fachberater und bieten Bauherren kompetente Beratung und eine fachmännisch, handwerklich korrekte Ausführung.

Ihre Wünsche sind unser Ansporn täglich alles zu geben. Wann dürfen wir für Sie tätig werden?